EIN Beruf - VIELE Chancen

Der Beruf in all seinen Facetten

Als Sozialassistent:in sind Sie qualifiziert, um in sozialen und pflegerischen Bereichen zu arbeiten, die so facettenreich sind wie wir Menschen selbst. Sie haben vielfältiges Fachwissen und auch die praktische Erfahrung, um assistierend tätig zu sein. Ihr Berufsbild umfasst helfende Tätigkeiten. Fachkräfte wie Erzieher:innen oder Altenpfleger:innen weisen Sie dabei an. Sie betreuen Kinder, Jugendliche oder erwachsene Menschen in der Gestaltung und Bewältigung Ihres Alltages. Sie begleiten und fördern Entwicklungsprozesse. Sie helfen dabei, Abbauprozessen entgegenzuwirken. Sie bieten Beschäftigung an, welche die Kreativität und die Gesundheit stärkt. Sie erledigen Aufgaben in der Grundversorgung. Sie bereiten Mahlzeiten zu, führen Wäsche- und Wohnungspflege durch und kaufen ein. Und vor allem sind Sie eine wichtige Bezugsperson für die Menschen, mit denen Sie arbeiten, sowie für deren Familien.

Es gibt viele Menschen, die im Alltag professionelle Hilfe brauchen und
Sie können mit Ihrer Ausbildung und Ihrer Persönlichkeit einen großen Beitrag leisten. 

Wo arbeiten Sie als Sozialassitent:in?

Wenn Sie Ihre Ausbildung abgeschlossen haben,
können Sie in verschiedenen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe, der Behindertenhilfe und der Pflege tätig sein.
Sie arbeiten in Kindergärten, Schulhorten und Jugendfreizeiteinrichtungen sowie in Einrichtungen zur Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderungen und in Wohnheimen für Menschen verschiedenen Alters. Darüber hinaus können Sie als Sozialassistent:in auch bei ambulanten sozialen Diensten, Familienberatungsstellen, diakonischen Diensten oder Sozialämtern beschäftigt sein.

  • Bei der Erziehung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen unterstützen Sie Eltern, Erzieher:innen und sozialpädagogische Fachkräfte. Gemeinsam mit ihnen gestalten Sie den Alltag, entwickeln Ideen für die Freizeit, helfen bei Hausaufgaben und übernehmen hauswirtschaftliche Aufgaben.
  • In der Zusammenarbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen geben Sie wichtige Unterstützung in der Grund- und Körperpflege sowie der Bewältigung lebenspraktischer Anforderungen.
  • Als Betreuungskraft nach § 87 b SGB XI ist die Betreuung von pflegebedürftigen Personen ein weiteres mögliches und wichtiges Tätigkeitsfeld.

Berufliche Perspektiven

Mit dem erfolgreichen Abschluss als Sozialassistent:in haben Sie den Grundstein für die Arbeit im sozialen Bereich gelegt.

Diese Basisqualifikation bietet Ihnen viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Je nachdem, in welchem Arbeitsbereich oder mit welcher Zielgruppe Sie arbeiten möchten.
Wenn Sie im Anschluss eine Ausbildung als Altenpfleger:in machen, kann Ihnen möglicher Weise ein Ausbildungsjahr erlassen werden. 
Wenn Sie bereits den mittleren Schulabschluss (MSA) haben oder diesen in der Sozialassistenzausbildung erwerben, können Sie ...

  • eine Fachschule für Sozialpädagogik besuchen und bspw. Erzieher:in werden,  
  • eine Fachschule für Heilerziehungspflege besuchen,
  • eine staatlich anerkannte Schule für Ergotherapie, Physiotherapie oder Logopädie besuchen oder
  • eine Fachoberschule für Sozialwesen bzw. die einjährige Fachoberschule für Gesundheit und Soziales besuchen und Ihr Fachabitur erwerben.